Stephan Packard

Stephan Packard ist Professor für Kulturen und Theorien des Populären an der Universität zu Köln. Forschungsschwerpunkte betreffen Mediensemiotik, Comicforschung, Zensur und andere Formen medialer Kontrolle, Transmedialität, Narratologie, Begriffe der Fiktion und der Virtualität, sowie Affektsemiologie. Am /Grimme-Forschungskolleg/, auf der Plattform /Medienapokalypsen/ und im /Wissenschaftsforum/ arbeitet er in interdisziplinären Netzwerken an der Erforschung und populären Vermittlung von medialen Machtverhältnissen in unserer Gegenwart und Zukunft. Photo: Sandra Meyndt

Beiträge/Analysen auf diskursmonitor.de:

    Die Autor*in hat noch keine Beiträge/Analysen veröffentlicht.