Dieser Blog dokumentiert die Entwicklung des DiskursBarometers. Die Entwicklung begann bereits im Januar 2019. Mit der neu gegründeten Plattform DiskursMonitor wird auch das DiskursBarometer (als Teilprojekt) publiziert und der Entwickler-Blog berichtet monatlich über die aktuellsten Entwicklungen. Die Software wird dabei agil entwickelt. Ein Entwicklungszyklus dauert 14-Tage. D. h. nach 14 Tagen gibt es eine neue lauffähige Version, mit neuen Funktionen und weniger Fehlern. Nach zwei Entwicklungszyklen schreiben wir einen neuen Blogartikel, der über die aus unser Sicht wichtigsten Neuerungen/Verbesserungen.

Folgende Releases sind geplant:

  • v1.0 – Feature Complete (RC1)
    Beschreibung: Diese Version soll die von uns spezifizierten Funktionen enthalten und stabil laufen.
    Geplant: April 2020
    Nutzer*innen-Kreis: Mitarbeiter*innen von DiskursMonitor
    Danach: Interne Tests durch Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls
  • v2.0 – Release to Manifacturing (RC2 – RTM)
    Beschreibung: Aus den vorangegangen Tests werden Praxisdaten und Erfahrungen in dieses Release einfließen.
    Geplant: Oktober 2020
    Nutzer*innen-Kreis: Mitarbeiter*innen von DiskursMonitor und ausgewählte Fachkolleg*innen
    Danach: Vorbereitung und Verbesserung der GUI für den Produktiveinsatz. Usability Tets.
  • v3.0 – General Availability (RC3 – GA – FINAL)
    Beschreibung: Bereitstellung der Software für die Fachöffentlichkeit.
    Geplant: April 2021
    Nutzer*innen-Kreis: Studierende, Forschende und Lehrende
    Danach: Kontinuierliche Verbesserungen.
  • v4.0…
    Beschreibung: Wird noch bekannt gegeben.
    Geplant: Oktober 2021

Anmerkung: Sehr oft werden im akademischen Umfeld Versionsnummern wie 0.8.3 oder 0.9.1.1 verwendet. Dieser aus den 1990ern stammende Trend spiegelt auch oft die damalige Entwicklungsphilosophie wieder, unfertige Software, z. B. als BETA zu verteilen. Unsere Hauptversionen ab v1.0 sind immer vollständig nutzbare Versionen mit spezifizierten und getesteten Funktionen. Wir haben uns jedoch dazu entschieden, den Nutzerkreis nur langsam zu erweitern.