Das DiskursBarometer bietet einen datengestützten, quantifizierenden Einblick in die aktuelle sprachliche und diskursive Großwetterlage. Für dieses automatische Monitoring werden täglich tausende Texte aus öffentlich zugänglichen Online-Portalen erfasst, computerlinguistisch aufbereitet und mithilfe von Text-Mining-Verfahren ausgewertet. Langfristiges Ziel ist, Metriken zu entwickeln und bereitzustellen, die bestimmte Facetten diskursiver Dynamiken in Abhängigkeit von Zeitverlauf, Medien, AutorInnen u.a. hinweg abbilden. Nähere Erläuterungen finden Sie in einem Hintergrund-Dossier.

Zur Einführung in die Korpuslinguistik empfehlen wir Perkuhn et al. (2012) sowie Lemnitzer & Zinsmeister (2015). Für eine weitere Vertiefung sind zudem Bubenhofer (200) als auch Heyer et al. (2017) (insbesondere für technische Aspekte) und Moretti (2013) empfohlen.

Literaturverzeichnis

Bubenhofer, Noah. Sprachgebrauchsmuster: Korpuslinguistik Als Methode Der Diskurs- Und Kulturanalyse. W. de Gruyter, 2009.
Heyer, Gerhard, et al. Text Mining: Wissensrohstoff Text: Konzepte, Algorithmen, Ergebnisse. Springer Campus, 2017.
Internationales Kolloquium “Sprachliche Verfestigung. Chunks, Muster, Phrasem-Konstruktionen.” Sprachliche Verfestigung: Wortverbindungen, Muster, Phrasem-Konstruktionen. Edited by Kathrin Steyer, Narr\Francke\Attempto, 2018.
Kleppmann, Martin. Designing Data-Intensive Applications: The Big Ideas behind Reliable, Scalable, and Maintainable Systems. First edition, O’Reilly Media, 2017.
Lemnitzer, Lothar, and Heike Zinsmeister. Korpuslinguistik: eine Einführung. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage, Narr Francke Attempto, 2015.
Moretti, Franco. Distant Reading. Verso, 2013.
Perkuhn, Rainer, et al. Korpuslinguistik. Fink, 2012.
Remus, R., et al. “SentiWS - a Publicly Available German-Language Resource for Sentiment Analysis.” Proceedings of the 7th International Language Ressources and Evaluation (LREC’10), vol. 10, 2010, pp. 1168–71, http://www.lrec-conf.org/proceedings/lrec2010/pdf/490_Paper.pdf.